Die Agenda der UNO 2030


Schon 2015 hat die UNO das Programm aufgestellt, wohin die Welt sich bewegen soll mit „Agenda 2030“. Dem dient auch der perfide Masterplan des World Economic Forums, In diesen Formulierungen geht es ganz konkret um die Umsetzung der Eugenik (um die industrielle Menschenherstellung, auf neurobiologischer Ebene, um die Steuerung des freien Willens über Nanopartikeln). So hat also auch die UNO 91 konkrete Ziele aufgestellt, in denen schlussendlich sämtliche Bereiche menschlichen Lebens unter Kontrolle gebracht werden soll. Zu diesen Zielen gehört die Abschaffung des Privateigentums,  die Auflösung  der traditionellen Familie, Frühsexualilisierung, Erziehung der Kinder durch den Staat, freier Zugang zur Abtreibung, Abschaffung der Souveränität der Staaten, die  Erschaffung einer Weltregierung. Um diese Ziele zu erreichen, wird namentlich auch der Abbau der Souveränitätsrechte der Einzelstaaten immer mehr anvisiert. Daher sagt auch Angela Merkel: „Nationalstaaten müssen heute bereit sein, ihre Souveränität aufzugeben.“ Es geht also um die Errichtung einer weltweiten Zentralregierung in der UNO.

In der Bildungsreform „Agenda 21“ der UNO geht es um die Erschaffung eines neuen weltweit einheitlichen Menschenbildes.  Im „Lehrplan 21“ geht es um die Zerstörung der traditionellen Familienwerte. Schon Kinder sollen ihre von der Natur gegebene geschlechtliche Identität aufgeben und  selber ihr Geschlecht neu wählen.

Papst Franziskus mutiert zum Handlanger der UNO. Er sagt „Die Agenda 2030“ müsse schneller realisiert werden (also auch das „reproduktive Recht“ der Frau – sprich Abtrteibung), er spricht von einer neuen Weltregierung und von einer geeinten Menschheitsfamilie.  Im Religionsvertrag mit den Muslimen werden solche Brüder genannt, die Jesus Christus nicht als Retter anerkennen. Das Recht Kinder Gottes genannt zu werden ist aber nur jenen zuerkannt, die Jesus Christus  glaubend aufnehmen als ihren Herrn und Retter (vgl. Joh 1, 12 f)

Das ist also keine Verschwörungstheorie, auch kein Geheimplan, das ist alles schon vor Jahren veröffentlicht worden, nur wird es nicht beachtet. Die Corona-Angst soll nun auch die Menschen willig machen, alles zu akzeptieren, was schon länger geplant ist.

In Georgia wurde ein Granitmonument ohne Baubewilligung geheim 1980 errichtet: „Giudestones“ (Orientierungstafeln), 7 Meter hoch, 120.000 kg schwer. In 8 Sprachen wurden 10 neue Menschengebote formuliert.  Davon zitiere ich 5:
1. Die Weltbevölkerung ist unter 500 Millionen Menschen zu halten in immerwährenden Gleichgewicht mit der Natur. (92,5 % überflüssige Menschen – haben kein Existenzrecht)
2. Man lenke die Fortpflanzung weise in vernünftige Rahmen - zur Verbesserung des  Gesamtempfindens und der Artenvielfalt.
3. Man schaffe für die Menschheit eine einzige neue lebendige Sprache.
4. Man bringe alle Nationen dazu, ihre inneren Angelegenheiten selbst zu regeln, externe Dispute jedoch vor einem Weltgericht auszutragen.
5. Man sei nicht Krebsgeschwür der Erde - gib Raum für die Natur. (der Mensch ein Krebsgeschwür)

Was diese anonymen Sponsoren dieses Monuments 1980 wollen, das haben sie also nicht geheim gehalten. Sie arbeiten daran, es durchzusetzen.

Das Wort Gottes sagt uns: „Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, die noch kein Reich empfangen haben; aber sie erlangen Macht wie Könige für eine Stunde zusammen mit dem Tier. Diese haben einen einmütigen Sinn, und sie übergeben ihre Macht und Herrschaft dem Tier. Diese werden mit dem Lamm Krieg führen, und das Lamm wird sie besiegen — denn es ist der Herr der Herren und der König der Könige —, und mit ihm sind die Berufenen, Auserwählten und Gläubigen.“ (Offb 17, 12-14)

                                                                                                                                                                                                             www.johannes-ramel.at