KOMMT UND SEHT - mit diesen Worten nahm Jesus zwei Jünger in sein Zuhause als Gast auf. Diese waren so beeindruckt, dass sie ihren Freunden erzählten: "Wir haben den Gesalbten Gottes gesehen."

Auch heute begegnet uns Jesus Christus in der Kraft Seines Wortes und Seines Geistes. So entsteht in uns ein neues Bewusstsein im Licht Gottes, indem er uns die Augen öffnet, damit wir uns bekehren von der Finsternis zum Licht und von der Herrschaft Satans zu Gott. Wir erfahren eine tiefe Vergebung der Sünden und wissen um ein Teilhaben in Jesu Reich.

Nach dieser Entdeckung suchte ich nicht mehr religiöse Traditionen, sondern die Gemeinschaft mit IHM, um IHN und seinen Heilsratschluss immer besser kennen zulernen.

Diese Gemeinschaft eröffnete mir auch die Begegnung mit Menschen, die ebenfalls den Herrn kennen und lieben. Dies ist auch der Beweggrund, warum ich nun auf diese Weise wieder weitergebe, was ich von IHM empfangen habe, um daran gemeinsam teilzuhaben. Dies baut die Gemeinde Jesu vor Ort.

Möge Jesu Herrlichkeit und sein Heil uns immer mehr offenbar werden, damit unsere Freude vollkommen werde in der Gemeinschaft mit dem Vater und seinem Sohn Jesus Christus.

Johannes Ramel - A-3375 Krummnussbaum - Neudastrasse 10
www.johannes-ramel.at  

Aktualisiert: 31.05.2016

 


 

Spruch des Monats

Wir singen in einem Lied: „Gott wird dich tragen, drum sei nicht verzagt, treu ist der Hüter, der über dich wacht.“ Mancher Orts tragen Menschen ihre Heiligenstatuen in feierlichen Prozessionen einher wie die Heiden ihre Götter, aber uns trägt Gott: Bis in euer Greisenalter bin ich derselbe, und bis zu eurem Ergrauen will ich euch tragen. Ich habe es getan, und ich will auch fernerhin euch heben, tragen und erretten. (Jes 46, 4).

Naht auch zu mir und hört dieses! Ich habe von Anfang an nicht im Verborgenen geredet. Seitdem es geschehen ist, bin ich da; und nun hat mich Gott, der Herr und sein Geist gesandt. So spricht der Herr, dein Erlöser, der Heilige Israels: Ich bin der Herr, dein Gott, der dich lehrt, was dir nützlich ist, der dich leitet auf dem Weg, den du gehen sollst. O dass du doch auf meine Gebote geachtet hättest! Dann wäre dein Friede wie ein Wasserstrom gewesen und deine Gerechtigkeit wie Meereswellen. (Jes 48, 16-18)

Das verlangt aber auch ein Ausziehen aus einer falschen Abhängigkeit und Knechtschaft: „ Zieht aus von Babel, flieht von den Chaldäern mit Jubelschall! Verkündigt dies, lasst es hören! Verbreitet es bis an das Ende der Erde und sagt: Der Herr hat seinen Knecht Jakob erlöst! Sie litten keinen Durst, als er sie durch die Wüste führte, Wasser ließ er ihnen aus dem Felsen rinnen; er spaltete den Fels, da floss Wasser heraus!“(Jes 48, 20-21) - Jesus sagt uns: „Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus seinem Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen.“ (Joh 7, 38). Das ist der Geist, den die empfangen, die an ihn glauben.

Diesen Geist gibt der Herr gerne: „Und meinerseits ist dies mein Bund mit ihnen, spricht der Herr: Mein Geist, der auf dir ruht, meine Worte, die ich in deinen Mund gelegt habe, sollen nicht mehr aus deinem Mund weichen, noch aus dem Mund deiner Kinder, noch aus dem Mund deiner Kindeskinder, spricht der Herr, von nun an bis in Ewigkeit! (Jes 59, 21).

 Bibelleseplan Juni 2016

Glaubenstag 2016     Voranzeige vom Gaubenstag am Sa 08. Okt. 2016   in Pöchlarn

   Der geistliche
  Kampf
   in Anfechtungen und Prüfungen

     Porgramm hier anklicken


Buch: Im Aufbruch des Glaubens

Im AUFBRUCH des Glaubens
Johannes Ramel
145 Seiten, Paperback

Erhältlich:
Jeremia-Verlag : Artikel: BU-31
Artos-Verlag : ISBN: 3-9500771-2-X

Ein ehemaliger katholischer Priester gibt Einblick in die Beweggründe, die ihn den Aufbruch des Glaubens aus der Römisch-Katholischen Kirche in einen vertrauenden Glaubensgehorsam gegenüber dem völlig gewissen prophetischen Wort der Heiligen Schrift und zu einer  Christusverbundenheit in Glaubensgewissheit führten.

Dieses Buch ist auch Katholiken gewidmet, die auf der Suche nach Jesu Wahrheit sind, die frei macht. "Man muss Gott mehr gehorchen als Menschen" (Apg. 5, 29).

 
Buch als PDF
www.johannes-ramel.at

Das Buch ist ab sofort auch wieder über die KONTAKTSEITE bei mir zu beziehen.